Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
© Gerald Hänel/GARP

Erfde-Bargen Wandern wird im Norden immer beliebter. Wo anderenorts Berge erklommen und Täler durchmessen werden, wartet Schleswig-Holstein mit ganz eigenen Reizen auf: etwa den Flussschleifen von Eider, Treene und Sorge, der Schlei-Region oder den Kulturdenkmälern in der deutsch-dänischen Grenzregion. Das Amt Arensharde möchte deshalb mit Unterstützung von drei AktivRegionen neues Kartenmaterial für Wanderer erstellen lassen.

Wandern ist ein zunehmender Trend im Naturtourismus: Laut Gästebefragungen unternehmen mehr als 50 Prozent der Gäste im Norden mehrstündige Wanderungen. Allerdings sind nur wenige Wandertouren ausgeschildert und auch hochwertiges Kartenmaterial ist kaum vorhanden. Um Abhilfe zu schaffen, hat das Amt Arensharde ein Förderprojekt ins Leben gerufen. In dessen Rahmen sollen Wanderkarten für mehrere Regionen im nördlichen Binnenland entstehen, die jeweils 10 bis 12 Wandertouren enthalten. Hinzu kommt die Digitalisierung über die Plattform Outdooractive sowie eine Erstvermarktung durch eine Social Media-Kampagne. Letztere soll dabei helfen, den Imagewandel zu fördern, sodass Wandern auch bei medienaffinen Gästen noch beliebter wird.  Außerdem neu ist die Kombinationen von Wander- und Übernachtungsangeboten („bed & walk“), welche im Projekt entwickelt werden und die regionale Wertschöpfung stärken sollen.

Marianne Budach, die mit der Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland e. V. Partner des Projektes ist, zeigte sich auf der Vorstandssitzung der AktivRegion Eider-Treene-Sorge erfreut über das Vorhaben: „Es ist wieder sexy, in Schleswig-Holstein zu wandern“, so Budach. Dieses Potenzial, so die Geschäftsführerin weiter, sollten die touristischen Akteure stärker nutzen um die Marktposition des Schleswig-Holsteinischen Binnenlandes zu verbessern. Weitere Projektpartner sind die Tourismusvereine Sörup, Viöl, Ostenfeld, die Ostseefjordschlei GmbH, mehrere Wander- und Naturschutzvereine sowie die Ämter und Gemeinden der Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland.

Die ermittelten Gesamtkosten von 61.523 Euro, die auf das Amt Arensharde zukommen, können durch Fördermittel deutlich gesenkt werden: Die AktivRegion Eider-Treene-Sorge will 23.523,50 Euro dazugeben, die AktivRegion Mitte des Nordens 7.238,00 Euro und die AktivRegion Schlei-Ostsee 5.428,50 Euro. Somit verbleibt ein Eigenanteil in Höhe von 25.333,00 Euro für einen Zeitraum von März 2020 bis Dezember 2021.

Für kleinere Vorhaben bis zu einer Gesamtinvestition von 20.000 Euro wird im Gebiet der AktivRegion Eider-Treene-Sorge auch 2020 das Förderprogramm Regionalbudget angeboten.  Vom 2. März bis zum 22. April können sich Projektträger mit ihren Ideen auf eine Förderung von 80 Prozent der Bruttokosten bewerben. Insgesamt stehen wie im Vorjahr 200.000 Euro zur Verfügung, sodass bei großer Bewerberzahl die Qualität der Projekte den Ausschlag für eine Förderung gibt. Weitere Informationen und Teilnahmevoraussetzungen finden Interessierte unter www.aktivregion-ets.de.

Gefördert durch

Impressionen

Regionalmanager Tim Richert