Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Sterne gucken leicht gemacht: Die „Stapelholmer Sternenkieker“ haben gemeinsam mit der Gemeinde Stapel einen öffentlichen Platz zur Himmelsbeobachtung eingerichtet. (C) David Resch

Laut einer Umfrage hat ein Drittel der Deutschen noch nie die Milchstraße gesehen. Da kann die Landschaft Stapelholm punkten mit nahezu störungsfreier Dunkelheit. Durch die dünne Besiedlung sind die Niederungen von Eider, Treene und Sorge ein Gebiet mit geringer „Lichtverschmutzung“ geblieben, und die Sterne am nächtlichen Himmel strahlen hier besonders schön.

Die Projektgruppe „Stapelholmer Sternenkieker“ im Förderverein Landschaft Stapelholm hat gemeinsam mit der Gemeinde Stapel am Oster-Liederweg einen öffentlichen Platz zur Himmelsbeobachtung eingerichtet. Hier können sich interessierte Bürger, Schulklassen, Touristen, Hobbyastronomen und Astrofotografen am Nachthimmel erfreuen. Am Sternenkiek steht eine Infotafel mit Erläuterungen zu astronomischen Besonderheiten, darin integriert ist eine drehbare Sternkarte. Ein Polarsternfinder ermöglicht das leichte Auffinden des Nordsterns für die weitere Orientierung am Nachthimmel. Zusätzlich gibt es mehrere Fernglas-Aufsetzer in unterschiedlicher Höhe. Eine bequeme Bank mit geschwungener Sitzfläche lädt zum meditativen Betrachten des Himmels ein.

Die Beobachtung der Milchstraße und der unzähligen Sterne wird hier zum unvergesslichen Erlebnis.

Das Sternenkieker-Projekt wird gefördert durch das Regionalbudget die AktivRegion Eider-Treene-Sorge.

Nähere Informationen unter: https://sternen.landschaft-stapelholm.de

Gefördert durch

Impressionen

Regionalmanager Tim Richert