Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Der 18 km lange Klaus-Groth-Wanderweg von Heide nach Tellingstedt ist beliebt bei Groß und Klein. © M. Thießen

Um das Mobilitätsangebot zu verbessern, hat die Gemeinde Pahlen einen Förderantrag bei der AktivRegion über ein Elektroauto als Kommunalfahrzeug gestellt. Das Amt Eider möchte den Klaus-Groth-Wanderweg neu konzipieren. Ein Solarpotentialkataster soll im Rahmen des Projektes „SolarPower in Rendsburg-Eckernförde“ erstellt werden. Darüber hinaus beschloss der Vorstand positiv über drei weitere Vorhaben in Hohn, Löwenstedt und im Kreis Dithmarschen.

Das Projekt „eMobil Lebens(t)raum“ der Gemeinde Pahlen bindet sich ein in das Gesamtkonzept „Lebens(t)raum Eider“, in dem die Gemeinden Pahlen, Dörpling, Wallen und Tielenhemme das Leben für ältere Menschen auf dem Land attraktiver machen wollen. Die Gemeinden investieren in ein E-Fahrzeug, um ein alternatives Mobilitätsangebot für die Bürger zu schaffen. Für Pahlens Bürgermeister Thorsten Reepenn ist gerade das interkommunale Engagement ein Schlüssel zum Erfolg. „Pahlen, Dörpling, Wallen und Tielenhemme gehen als Dörfergemeinschaft einen zukunfts-weisenden Schritt, der ein Vorbild für andere Gemeinden sein kann“, so Reepenn. Zur Deckung der Betriebskosten konnten Unternehmen aus den beteiligten Gemeinden als Sponsoren gewonnen werden. Die AktivRegion unterstützt die Gemeinde mit einer Fördersumme von 21.823,24 € bei einer Gesamtinvestition von 43.282,76 €.

Das Amt Eider lebt in der touristischen Entwicklung vom Wandern und Radfahren. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Klaus-Groth-Wanderweg. Das Geburtshaus des niederdeutschen Lyrikers - das Klaus-Groth-Museum - liegt in Heide. Von dort aus führt der ca. 18 km lange Wanderweg am Wasserturm und Töpferdenkmal vorbei zum Café Snövit in Tellingstedt. Das Thema Wandern ist gefragter denn je. „Insbesondere in Zeiten der Pandemie suchen die Gäste nach Freizeitaktivitäten abseits der großen Touristenströme. Daher liegt uns in Zusammenarbeit mit dem Heider Stadtmarketing die Förderung des Klaus-Groth-Wanderweges besonders am Herzen“, so Monja Thießen vom Regionalmanagement Tourismus Amt Eider. Um den Wanderweg attraktiver zu gestalten, werden Schilder modernisiert, Infotafeln erstellt und Sitzgruppen entlang des Weges ergänzt. Zudem wird es eine neue Wanderkarte geben. Die Fördersumme der AktivRegion Eider-Treene-Sorge beträgt 10.660,64 € und die AktivRegion Dithmarschen gibt 8.376,21 € dazu. Insgesamt investiert das Amt 32.362,65 €.

Im Bereich Klimaschutz und Energie können gleich mehrere Projekte gefördert werden. Sowohl Photovoltaik als auch Solarthermie sind für den Klimaschutz unerlässlich. Das Projekt „SolarPower in Rendsburg-Eckernförde“ hat als Ziel den Zubau von Photovoltaik im privaten, wirtschaftlichen und kommunalen Sektor zu beschleunigen. Hier steckt großes Potential, da die Kosten dafür in den letzten Jahren gefallen sind. Die Fördermaßnahme der Klimaschutzagentur im Kreis Rendsburg-Eckernförde umfasst die Entwicklung und Installation eines Solarpotentialkatasters für das Kreisgebiet. Dieses soll die Bereitschaft und die Motivation der Einwohner zur Eigeninitiative für Klimaschutz und Energieeffizienz wecken. Insgesamt werden für das Projekt 292.320 € veranschlagt, wovon die AktivRegion 8.040 € tragen will.

Der Kreis Dithmarschen möchte im Rahmen des Förderprojektes „Gelebter Klimaschutz an Dithmarscher Bildungseinrichtungen“ pädagogische Angebote und Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche entwickeln und etablieren. Dadurch sollen sie effizienter mit den vorhandenen Ressourcen umgehen und ein Bewusstsein dafür entwickeln. Neben den Themen Strom, Wärme und Wasser sollen weitere Themenfelder wie Mobilität und Ernährung angesprochen werden. Das Klimaschutzprojekt wird mit 180.987 € veranschlagt. Der Verein wird das Projekt mit 13.970 € fördern.

An der Theodor-Storm-Schule in Hohn soll der Schulhof neugestaltet werden. Das Ziel ist die Schaffung einer vielseitigen Ausgleichsfläche für die Schülerinnen und Schüler, die Förderung der Dorfgemeinschaft mit der Errichtung einer öffentlichen Aufenthaltsfläche sowie die außerschulische Vermittlung von Lerninhalten. Der Schulhof soll aus einer Kombination von Bewegungs-, Kommunikations- und Rückzugsflächen bestehen. Zusätzlich dazu werden weitere Fahrradabstellanlagen errichtet und ein natur- und insektenfreundlicher Schulgarten angelegt. Im Schul- und Biogarten soll für das Thema Klimaschutz sensibilisiert werden. Die Kosten belaufen sich auf 511.685,13 €, die AktivRegion will 50.000 € dazu beisteuern.

Die Gemeinde Löwenstedt möchte das Umfeld der Gastwirtschaft Friedensburg attraktiver gestalten und dort einen Energieparkplatz errichten. Für eine entspanntere Parkplatzsituation werden demnächst 26 beleuchtete Parkplätze, davon 2 Behindertenparkplätze und 4 Stellplätze für E-Fahrzeuge inklusive Ladeinfrastruktur sorgen. Die AktivRegion Eider-Treene-Sorge unterstützt das Projekt mit 47.519,43 €, welches insgesamt 91.870,91 € kosten soll.

Gefördert durch

Impressionen

Regionalmanager Tim Richert