Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24211 Lehmkuhlen, Schloss Bredeneek

Es soll ein neues Format für Projektwochen an Schulen zur Förderung der Jugendbeteiligung und des Nachhaltigkeitshandelns entwickelt und erprobt werden, das auf die Umsetzung neuer Schülerideen zielt.

Ausgangslage

Im Rahmen des AktivRegions-übergreifenden Projektes „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“ haben ca. 2.400 Schüler und Schülerinnen (nachfolgend SuS genannt) jeweils konkrete Herausforderungen aus der eigenen Region durch Einsatz des Vernetzten Denkens kritisch reflektiert, Lösungsvorschläge (Ideen) entwickelt und diese den politischen Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit präsentiert. Das folgende Video zeigt den generellen Ablauf der Projektes bzw. der Projektwochen: https://www.youtube-nocookie.com/embed/egw2S7OVuNY. Die geladenen Gäste bei der öffentlichen Ergebnispräsentation zeigten sich oftmals begeistert von den Schüler-Ideen. Häufig boten sie auch gleich konkrete Unterstützung bei der (Teil-)Umsetzung der Ideen an.

Mit der Ergebnispräsentation endet jedoch auch gleichzeitig die externe Projektbegleitung, so dass jede Schule die eigene Projektwoche eigenständig nachbereitet muss. Erfahrungsgemäß geschieht dies jedoch in den wenigsten Fällen, eine Ausnahme sieht man hier: https://www.youtube-nocookie.com/embed/F0ePNarM9uw. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Zum einen holt der Alltag die Schulen sehr schnell ein. Nicht selten wird die Nachbereitung daher verschoben und es bleibt zu befürchten, dass sie in einigen Fällen später sogar gänzlich aus den Augen verloren wird. Ein weiterer Grund liegt in der fehlenden Zuständigkeit der Schule. Viele Ideen der SuS beziehen sich auf außerschulische Themen. Dabei geben sie Empfehlungen an Dritte (z.B. an die Politik, Verkehrsbetriebe etc.) in der Hoffnung, dass diese von den Adressaten auch zeitnah aufgegriffen und umgesetzt werden. Die Umsetzung der Schülerideen ist jedoch sehr entscheidend für die jeweilige Region. Zum einen können hierüber bisher ungenutzte Potenziale erschlossen werden. Zudem fördert es die Jugendbeteiligung in der Region, in dem die Jugend erlebt, dass ihre Beiträge auch ernstgenommen werden und dass sie etwas verändern kann.

Projektziele

  • Es soll ein neues Format für Projektwochen an Schulen zur Förderung der Jugendbeteiligung und des Nachhaltigkeitshandelns entwickelt, erprobt und optimiert werden, das nicht auf die Entwicklung neuer Schülerideen zielt sondern eher auf deren Umsetzung.
  • Das neue Projektwochen-Format wird somit synergetisch zum derzeit laufenden AktivRegions-übergreifenden Projekt „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“ wirken. Letzteres dient als Ideenpool – das neue Projektwochen-Format sorgt für die Umsetzung.
  • Das entwickelte (und später auch optimierte) Projektwochen-Format wird an ca. 15 Schulen (mit jeweils 2 Schulklassen der Klassenstufen 9-11) aus 5 unterschiedlichen AktivRegionen aus SchleswigHolstein erprobt. Hierdurch werden sich ca. 750 SuS aus Schleswig-Holstein (der Sekundarstufe 1 und 2) in der eigenen AktivRegion aktiv einbringen, d.h. Veränderungsprozesse aktiv gestalten, und zwar zu den Oberthemen Nachhaltige Daseinsvorsorge, Nachhaltigkeit und Klimaschutz im ländlichen Raum.

Projektinhalte

Über das Projekt werden zwei neue Teilzeitstellen am Institut geschaffen zur Entwicklung des Projektwochen-Formats sowie zur Planung, Durchführung und Nachbereitung der 15 Schulprojektwochen. Zur Unterstützung der Durchführung der Schulprojektwochen wird ein Unterauftrag vergeben.

Projektträger:

Institut für Vernetztes Denken Bredeneek

Projektpartner:

Finanziell unterstützt und aktiv begleitet wird das Projekt u.a. durch die folgenden Partner:

  • 5 AktivRegionen aus Schleswig-Holstein (Eider-Treene-Sorge, Uthlande, Südliches Nordfriesland, Eckernförder Bucht sowie Ostseeküste)
  • Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH (EKSH)

Als Transfer-Partner wirkt zudem mit:

  • Institut für Qualitätssicherung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH

Projektlaufzeit:

01/2020-12/2022

Gesamtinvestition brutto:

212.907,50

Förderung:

Mittel der Europäischen Union (Fördersumme der fünf AktivRegion Eider-Treene-Sorge): 149.035,25 €

  • Fördersumme pro AktivRegion: 29.807,05 EUR

Mittel Dritter (EKSH): 42.581,50 €

Jugend wird AKTIV

Kontakt: Institut für Vernetztes Denken Bredeneek gUG
Telefon: 04383 9805
E-Mail: projektleitung[at]ifvd-bredeneek.org
Webseite: www.jugend-gestaltet-nachhaltige-zukunft.de

Gefördert durch

Impressionen

Regionalmanager Tim Richert