Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
25774 Lehe, Schulstraße

Ein "Zentrum für Kinder und Jugendliche" soll in Lehe geschaffen werden.

Ausgangslage

Die Gemeinde Lehe ist Eigentümerin eines Schießstandes, der von einem Verein genutzt wird und durch eine kleine Gastronomie ergänzt ist. Dieses Gebäude befindet sich unmittelbar beim Sportplatz. Daneben befindet sich ein Spielplatz, der in die Jahre gekommen ist. Weiterhin ist die Fläche nur über einen öffentlichen Weg zu erreichen, der über keinen Gehweg verfügt. In den letzten zwei Jahren hat sich gezeigt, dass in Lehe ein erheblicher Bedarf an Kindergartenplätzen besteht. Die Kinder haben aber nach dem Kindergarten kaum vernünftige Möglichkeiten im öffentlichen Raum zu spielen. Auch größere Kinder und Jugendliche haben kaum Möglichkeiten sich zu treffen. Dieses hat zur Überlegung geführt, den Spielplatz aufzuwerten und ihn durch Freizeiteinrichtungen für größere Kinder und Jugendliche zu ergänzen. Neben der Aufwertung soll auch die Erreichbarkeit des Spielplatzes über eine zweite Zugangsmöglichkeit verbessert werden.

Projektziele

Es soll ein „Zentrum für Kinder und Jugendliche“ entstehen, dadurch soll neben der Möglichkeit der Freizeitgestaltung auch zur sozialen Interaktion beigetragen werden. Eltern und Großeltern haben einen tollen neuen Platz, den sie mit den Kindern aufsuchen können. Das Dorf wird durch diese Maßnahme als Wohnort erheblich aufgewertet. Weiterhin erhofft sich die Gemeinde auch Jugendliche aus den Nachbardörfern und Touristen mit dieser Maßnahme zu erreichen, da es zumindest ein Pipe im gesamten Amtsgebiet nicht gibt. Hierzu wurden auch bereits Gespräche mit den Bürgermeistern der Nachbargemeinden geführt.

Die Zuwegung führt durch ein kleines Waldstück unmittelbar am Denkmalplatz der Gemeinde. Mit dem Denkmal und dem Spielplatz ist ein zusammenhängendes Ensemble gegeben, was sich für Veranstaltungen vielfältiger Art eignet. So könnten z. B. Konzerte unter freiem Himmel angeboten werden. Durch die Einbeziehung des Forstes werden Kinder verstärkt an die Natur herangeführt. Der Weg wird im Zuge des Projektes durch Eigenleistung geebnet und zur besseren Nutzung hergerichtet. Am Rande des Weges werden Informationstafeln aufgestellt, die auf historische Gegebenheiten hinweisen oder Informationen zum Naturschutz geben.

Zu Beginn der Maßnahme soll das gesamte Gelände durch eine Bürgeraktion gereinigt und aufgeräumt werden. Verbleibende Spielgeräte, wie z. b. die Seilbahn werden gereinigt und gewartet. Alter Sand wird ausgetauscht. Vorarbeiten für die Halfpipe werden vorgenommen.

Projektinhalte

Die vorhanden Spielgeräte (Schaukel, Rutsche, Wippe und Seilbahn) sollen durch folgende Geräte ergänzt werden:

  • Zentrales Spielschiff nebst Kletterwand und Sandkiste als Kern der Anlage, hiervon Zugang per Seilbrücke/Zwischenturm zum vorhandenen Hügel und der darauf befindlichen Rutsche
  • Aufstellung einer attraktiveren Schaukel mit Netzschaukel
  • Aufbau eines Niedrigseilparcours auf dem vorhanden Hügel
  • Aufstellung einer Schutzhütte
  • 2 Sitzbänke in verschiedenen Ausführungen
  • Neubau eines Scaterfeldes mit einer Minipipe
  • Inwertsetzung des Weges durch Beschilderung und Informationen durch den angrenzenden Forst entlang des Ehrenmales und damit eine Steigerung der Attraktivität des gesamten Ensembles

Projektträger:

Gemeinde Lehe

Ansprechpartner:

Heiko Kerber, Amt KLG Eider

Projektpartner:

  • Leher Dörpslüd e. V.
  • Schützenverein
  • Kindergarten in Lehe

Projektlaufzeit:

08/2020-2021

Gesamtinvestition brutto:

68.187,00

Förderung:

Mittel der Europäischen Union (AktivRegion Eider-Treene-Sorge): 34.380,00 €

Zukunftsfähige Neuausrichtung des Außengeländes am Schießstand der Gemeinde Lehe

Kontakt: Gemeinde Lehe
Telefon: 04836 99011
E-Mail: heiko.kerber[at]amt-eider.de

Gefördert durch

Impressionen

Regionalmanager Tim Richert